Klang Raum Licht - Inszenierte Konzertperformances

Gero Koenig Komposition, Performance - Gereon Breuckmann Lichtdesign

Ein Mikrokosmos fließender Klangentwicklungen erzeugt auf dem von Gero Koenig entwickelten Instrument Chordeograph wird durch die Gestaltung des Lichtdesigners Gereon Breuckmann zu einem audiovisuellen Gesamtereignis erweitert. Platzierung des Instruments, Licht- und Raumdramaturgie sowie Sitzanordnungen des Publikums sind Teil des Gesamtkonzepts und stimmen die Wirkung von Kompositionen und Klängen auf den Aufführungsort ab. In inszenierten Konzertperformances werden damit eine Vielfalt von Zugangsmöglichkeiten zur Klang- und Raumwahrnehmung erzeugt wie zum Beispiel in Klangraum/passage - Basilika St. Gereon, Köln 2005. Der Betrachter ist aktiver Zuschauer und Zuhörer, er erschließt sich eigene und neue Hör- und Sehperspektiven und wird durch seine Bewegung selbst Teil der Gesamtinszenierung. 


Konzertperformance Klangraum/passage - Basilika St. Gereon, Köln