Augmented Reality Scores

Eine Partitur ist aus verschiedenen Konstellationen aufgebaut und ermöglicht die Interaktion zwischen Publikum und Software-Bots. Das Publikum kann durch Bewegungen der Arme und Hände spielerisch zwischen verschiedenen in der Partitur visualisierten Resonanzkonstellationen navigieren und berührungslos analoge Klangtransformationen auslösen. Die mechanischen Schwingungen der einzelnen Saiten sind am Instrument sowohl sichtbar als auch hörbar. Gleichzeitig werden sie mithilfe von Augmented Reality um ein weiteres visuelles Feedback ergänzt. Das elementare Moment des Spiels stärkt die Autonomie der Hörwahrnehmung und erweitert die herkömmliche musikalische Aufführungspraxis. Die BetrachterInnen werden gleichermaßen zu aktiven ZuhörerInnen, SpielerInnen und MitgestalterInnen der Komposition. Sie erschließen sich eigene und neue Hör- und Sehperspektiven und werden durch ihre Bewegungen selbst Teil der Installation.

 

 

 

A score is composed of different constellations and enables the interaction between the audience and the software bots. By moving the arms and hands, the audience can playfully navigate between different resonance constellations visualized in the score and trigger analog sound transformations without contact. The mechanical vibrations of the individual strings become both visible and audible on the instrument. At the same time, these vibrations are enhanced by augmented reality. The elementary moment of playing strengthens the autonomy of the listening perception and expands the conventional musical performance practice. The viewers become active listeners, players, and co-designers of the composition. They open up their own and new perspectives of hearing and seeing and become part of the installation themselves through their movements.    

Chordeograph C2aa

C2aa steht für „Chordeograph 2 augmented analysis“. Ziel der C2aa Entwicklung ist es Möglichkeiten einer interaktiven Echtzeit – Steuerung zu schaffen. Grundlage dafür ist eine erweiterte Einsicht in die Bedingungen der Klangerzeugung, in dem exakte Bedingungen d.h. die Position der Saitenbegrenzungspunkte bzw. die Resonanzfrequenzen in Echtzeit identifiziert werden. Diese Informationen werden zu einer interaktiven graphischen Partitur synthetisiert, welche erlaubt einen oder mehrere Spieler interaktiv zu führen.

 

 

 

C2aa stands for "Chordeograph 2 augmented analysis". Objective of the C2aa development is to create a digital connection for an interactive real - time control. The basis for this is a deeper analytical insight into the conditions of Chordeograph based sound creation, in which exact conditions, i.e. the position of chord-excitation resp. resonance frequencies can be identified in real time. On the basis of this data a score is derived allowing to guide one or more players interactively.

Graphic Scores

Für die Instrumente Chordeograph 1 und 2 habe ich verschiedene graphische Notationen entwickelt um analoge Klangtransformationen, die durch keine traditionelle Notation zu fassen sind, kompositorisch greifbar zu machen. Diese Notation beschreibt nicht wie in traditioneller Notation musikalische Ereignisse auf der Basis eines statischen Tonsystems sondern bietet eine interaktive Navigation auf der Basis einer erweiterten Einsicht in die Bedingungen der Klangerzeugung.   

 

 

For the instruments Chordeograph 1 and 2 I have developed different notations for the symbolical and graphical projection of analogue sound transformations that cannot be captured by traditional notation. The starting point for developing these notations is not, as in traditional notation, a description of musical results based on a static tonal system, but enabling an interactive navigation on the basis of a deeper insight into the conditions of Chordeograph based sound creation.