Chordeograph

Welche künstlerischen Mittel der Gegenwart sind nicht nur flexibel und fähig statische temperierte Tonsysteme zu überwinden sondern auch eine Erweiterung des Hörerlebnisses zu unterstützen? Die Fragen nach einem erweiterten Hören führten Gero Koenig zur Klang- und Wahrnehmungsforschung und der Erfindung und Konstruktion neuer Instrumente. Aus einer tieferen Betrachtung von Spiel als elementarem kulturbildenden Moment entwickelt Koenig Kompositionen als Interaktionsräume. Er entwirft Software und interaktive graphische Videopartituren, um die Rückkopplung zwischen Komponist, Interpret und Publikum zu erweitern.

 

CV Gero Koenig tabellarisch

 

CV Gero Koenig mit Chordeograph Entwicklungsgeschichte 

  

 

What artistic means of the present are not only flexible and capable of overcoming static tempered tonal systems but support also an extension of the listening experience? The questions about an extended listening let Gero Koenig to his sound and perception research and the invention and construction of new instruments. From a deeper consideration of play as an elementary cultural-forming moment, Koenig develops compositions as interaction spaces. He designs software and interactive graphical video scores to extend the feedback between composer, performer and audience.

 

 

 

CV Gero Koenig short

 

CV Gero Koenig with development history of Chordeograph